Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

... in Bezug auf den Umgang mit BurnOut-Betroffenen, deren Gefühlswelt oder sonstige Themen ...
Benutzeravatar
ZeroOne
Schnattertasche
Schnattertasche
Beiträge: 432
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:37
Geschlecht: Männlich
Ich bin: Betroffene(r)
Herkunft: Uterus

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von ZeroOne » So 10. Feb 2019, 11:33

Hi Nickse!
Nickse hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 15:17
ZeroOne hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 13:44
In der Akutphase hat man den notwendigen Ausstiegspunkt verpasst
Das bedeutet, ab hier kannst du nicht mehr zurück, der Zusammenbruch ist gewiss?
Dass er gewiss ist, würde ich persönlich nicht sagen. Aber ich denke, selbst wenn man noch nicht in der Akut-Phase ist, wird das Energieniveau schon derart niedrig sein, dass man die Akkus nicht in 1-2 Wochen wieder aufgeladen bekommt.

Aber diese Modelle sind für mich auch irgendwie nur ein Versuch, die BO-Thematik anschaulicher zu machen. Als allgemeingültig sehe ich sie nicht an - jeder Mensch tickt anders...

Um wieder beim Thema "Gedämpfte Verliebtheitsgefühle" zu landen, so denke ich, dass das eine Sache der individuellen Priorisierung ist - ob das nun bewusst oder unbewusst geschieht. Wobei auch da der Eine vielleicht schon in seiner kreativen Macher-Phase priorisiert und der andere erst, wenn er schon im akuten Zusammenbruch steckt.

Hat vielleicht mit dem "Überlebenstrieb" zu tun, dass man die (für sich persönlich) unwichtigen Dinge zuerst abschaltet, um das Wesentliche am Laufen zu halten. Für viele wird der Beruf am wichtigsten sein und Vereinsaktivität oder Sport (nur Beispiele!)vielleicht am unwichtigsten.
Dann wird Vereinsaktivität wahrscheinlich zuerst links liegen gelassen, dann kommt vielleicht der Sport, danach die Kinder und dann der Partner... Hauptsache, der Job bleibt am laufen.

Worüber ich als Angehöriger daher nachdenken würde, wäre: wenn mein Partner z.B. immer noch mit Freunden um die Häuser zieht, oder Vereinsaktivitäten nachgehen kann, aber mir erklärt, dass ihm die Beziehung zu mir momentan zu viel ist... Offensichtlich stehe (oder stand) ich dann bei seinen Prioritäten nicht auf den besseren Plätzen.
Oder, um aus Sicht "des Angeklagten" zu betrachten (überzogen formuliert): ist es Balsam für das Seelenheil, am Sonntag auf dem Sofa zu liegen und stundenlang Fußball im TV zu gucken, als die Zeit mit dem Partner zu genießen, dann sollte der BOler hinterfragen, ob die (sich anbahnende oder bestehende) Partnerschaft / "Liebesgefühle" die passenden für ihn sind und ob es vielleicht nicht doch nur an den entsprechenden "Cojones" in seiner Hose fehlt (evtl. dem aktuellen psychischen Zustand geschuldet), es sauber abzuschließen.

Sind aber nur meine persönlichen Gedanken & Erlebnisse / Erfahrungen. Kann natürlich auch alles ganz anders sein...!

LG
ZeroOne
Bzgl. Anmerkungen, Beschwerden, Fragen: Schuld an allem sind nur meine Eltern!!! :-)

Benutzeravatar
Theresia
Methusalem
Methusalem
Beiträge: 1259
Registriert: Do 4. Mai 2017, 12:53
Geschlecht: Weiblich
Ich bin: Betroffene(r)
Herkunft: BaWü

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von Theresia » So 10. Feb 2019, 12:14

Du sprichst mir aus der Seele, Zero.

Ich hatte vorhin einen langen Text geschrieben, der Ähnliches beinhaltet.
Schieb nicht die Wolken von morgen über die Sonne von heute

khaleesi
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 16
Registriert: So 3. Feb 2019, 19:24

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von khaleesi » So 10. Feb 2019, 14:03

Hallo meine Lieben,

Ich möchte mich als erstes nochmal für die große Anteilnahme und rege Beteiligung hier bedanken - mit so viel Hilfe hätte ich nie gerechnet 😘

Ich bin mittlerweile auch zu dem Schluss gekommen, dass es momentan keinen Sinn hat weiter an der „Beziehung“ festzuhalten, weil es mir dabei mittlerweile fast genauso schlecht geht wie ihm.
Er setzt momentan ganz klar andere Prioritäten, ob nun aufgrund seiner Krankheit oder nicht sei dahingestellt, und das kann und möchte ich nicht aushalten.
Vielleicht haben wir eine zweite Chance wenn es ihm besser geht.

Aber momentan seh ich es ähnlich wie die meisten hier: er hat weder die Kraft die Beziehung aufrechtzuerhalten aber auch nicht genug um sie zu beenden.

Wallis ich freu mich dass deine Beziehung gerade einen Aufschwung erlebt und hoffe er hält an 😊

Liebe Grüße an alle!

Wallis
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 206
Registriert: Di 18. Dez 2018, 00:30

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von Wallis » So 10. Feb 2019, 14:43

danke!!!
warten wir es ab, wie es sich entwickelt...

schade, dass du aufgibst. Oder vielleicht auch gut. Die Frage bei euch war ja auch, ob es an dir liegt oder an der Krankheit, dass seine gefühle vermindert sind. Gibt es da denn nun mehr Klarheit, woran es liegt? wie sind denn deine Gefühle für ihn?
Bei uns ist, war es so, dass da nie die Frage war, ob es an mir liegen würde. Auch war mir klar, dass ich ihn will und keinen anderen. und beiden ist klar, dass wir beide grundsätzlich Beziehung WOLLEN und die auch mit dem anderen und nict mit irgendjemandem. das sind schon mal wesentliche Faktoren. Viele Leute wissen ja selber nicht wirklich, ob sie überhaupt eine haben wollen oder ob der andere der oder die Richtige ist oder sein könnte.
Ich sage mal so: wäre ich 20 Jahre jünger oder hätte die große Auswahl an anderen passend erscheinenden Kandidaten und wäre er nicht so "special" für mich, hätte ich vermutlich auch das Handtuch geworfen und mir das nicht mehr angetan. aber ich halb ihn halt lieb und finde eigentlich alles an ihm gut und einzigartig, und genau das, was ich will. Bis auf den Mist mit dem Burnout. bei anderen Männern waren auch immer noch andere Dinge, die mir nicht so gefielen. Optisch, einstellungsmässig, Lebensstil, die waren teilweise kompliziert, kauzig, hatten Interessen, mit denen ich gar nichts anfangen konnte, etc.

jedi
Alter Haudegen
Alter Haudegen
Beiträge: 1573
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 16:00
Geschlecht: Männlich
Ich bin: Betroffene(r)
Herkunft: Deutschland

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von jedi » So 10. Feb 2019, 17:06

Hallo khaleesi !

hier finde ich von dir Selbstbestimmte aussagen *daumenhoch*
khaleesi hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 14:03
momentan keinen Sinn hat weiter an der „Beziehung“ festzuhalten
khaleesi hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 14:03
das kann und möchte ich nicht aushalten.
khaleesi hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 14:03
Vielleicht haben wir eine zweite Chance
u. so kannst du für dich seelisch eine gesunde distanz schaffen;
khaleesi hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 14:03
weil es mir dabei mittlerweile fast genauso schlecht geht wie ihm.
um dies dauerhaft zu vermeiden !!

es macht für mich auch irgendwie keinen sinn, dass das eigene leben, dein leben, durch ein solches ereignis, sich dann auch noch in eine negative schieflage entwickelt.

LG jedi

khaleesi
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 16
Registriert: So 3. Feb 2019, 19:24

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von khaleesi » Mo 11. Feb 2019, 11:49

Hallo ihr Lieben,

erstmal zu Wallis:
Schade finde ich es auch, es fällt mir unglaublich schwer und ich hab starke Gefühle von Unfairheit. Meine Gefühle zu ihm sind nach wie vor die gleichen: Ich bin in ihn verliebt und kann mir momentan niemand anderes neben mir vorstellen. Gleichzeitig macht das die aktuelle Situation für mich nicht mehr tragbar. Täglich kriege ich zu spüren, dass er sich seiner Gefühle, aus welchen Gründen auch immer (Krankheit oder einfach nicht ausreichend Gefühle) mir gegenüber nicht sicher ist und das kann ich nicht mehr aushalten. Wir haben uns darauf geeinigt uns eine zeitlang nicht zu sehen und dass er sich erstmal um sich kümmert. Vielleicht erkennt er dann auch für sich wo ich für ihn stehe.

Jedi: Wie oben bereits beschrieben fällt es mir unglaublich schwer, weil ich ihn jetzt gefühlt im Stich lasse, aber wie du so schon gesagt hast bringt es nichts wenn ich mich daran jetzt auch noch aufarbeite.

Liebe Grüße und Kraft an alle,
khaleesi

Wallis
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 206
Registriert: Di 18. Dez 2018, 00:30

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von Wallis » Mo 11. Feb 2019, 13:12

khaleesi hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 11:49
Täglich kriege ich zu spüren, dass er sich seiner Gefühle, aus welchen Gründen auch immer (Krankheit oder einfach nicht ausreichend Gefühle) mir gegenüber nicht sicher ist und das kann ich nicht mehr aushalten. Wir haben uns darauf geeinigt uns eine zeitlang nicht zu sehen und dass er sich erstmal um sich kümmert. Vielleicht erkennt er dann auch für sich wo ich für ihn stehe.
wenn ein Mann sich seiner Gefühle nicht sicher ist, egal aus welchen Gründen, sollte man sich , auch aus selbstschutz, komplett zurückziehen. Bitte halte eine Kontaktsperre ein. Melde dich nicht bei ihm. Nur so besteht die Chance, dass er erkennt, ob und was du ihm bedeutest.
Ich wünsche dir viel Glück, und alles Gute!

jedi
Alter Haudegen
Alter Haudegen
Beiträge: 1573
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 16:00
Geschlecht: Männlich
Ich bin: Betroffene(r)
Herkunft: Deutschland

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von jedi » Mo 11. Feb 2019, 19:43

Hallo khaleesi !
khaleesi hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 11:49
weil ich ihn jetzt gefühlt im Stich lasse,
tust du doch gar nicht !!
in einer partnerschaft bleibt zuallerst jeder für sich selbst verantwortlich !
natürlich können u. sollen sich die partner gegenseitig unterstützen, doch auch nur dann, wenn erkennbar ist, dass diese unterstützung gewünscht wird.
die beiden partner können besprechen, wie weit man unterstützen kann u. der, der die unterstützung wünscht, kann sagen was er braucht, was u. wieviel.
khaleesi hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 11:49
wie du so schon gesagt hast bringt es nichts wenn ich mich daran jetzt auch noch aufarbeite.
und dieses sich an den betroffenen partner abzuarbeiten, geschieht leider viel zu oft !
so manche partnerin, erlebt dann selber eine depressive episode u. benötigt dann hilfe.
dann ist auch eben nicht mehr von einer partnerschaft zu sprechen, sondern eher von ein versorgungsbündnis !!
da kann jeder für sich einmal die frage beantworten, "Will ich das so" ??

dein thema sollte sein, "Selbstfürsorge" u. nicht, ich lasse ihn gefühlt in stich !!
denn das hat was mit eigenverantwortung zu tun.

zwei wichtige erkenntnisse habe ich lernen dürfen, "wer nicht gut auf sich selbst acht geben kann, wird versuchen, bei der unterstützung anderer, diesen mangel durch ein zuviel, zu kompensieren.
"wer sich selbst nicht lieben kann, wie kann er einen anderen menschen liebe geben" ??
so ist es wichtig, für sich seine grenzen zu kennen, sie auch gegenüber dem Anderen deutlich zu machen.
dies soll auch dem Anderen eine orientierung dafür sein, sich einmal klar zu werden, wie wichtig ist mir meine partnerin u. dies gerade in zeiten, wo es einem nicht gut geht ?

khaleesi hat geschrieben: ↑
Do 7. Feb 2019, 20:00
Vor kurzem war er auch mit seinen Freunden über 2 Tage unterwegs - mit Auswärtsübernachtung - wobei er sich seit einem halben Jahr nicht überwinden kann, einmal bei mir zu übernachten.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
er scheint gut noch für sich sorgen zu können.
dann tue du khaleesi es für dich auch !!!

LG jedi

khaleesi
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 16
Registriert: So 3. Feb 2019, 19:24

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von khaleesi » Di 12. Feb 2019, 12:50

Hallo ihr Lieben,

Erstmal letztes Update meinerseits: Wir hatten Sonntagabend unser „Abschlussgespräch“, bei dem wir uns auf sechs bis acht Wochen Pause ohne Kontakt geeinigt haben. Wir haben beide sehr viel geweint und es fiel beiden unheimlich schwer.
So traurig es auch war, so sehr hat es mir auch gezeigt dass ich ihm nicht egal bin/war.

Momentan geht es mir nicht sehr gut damit, weil ich einmal die ganze Zeit daran denken muss wie fertig er war und weil ich natürlich auch Angst habe während der Pause irgendwie „vergessen“ zu werden.
Aber das ist aktuell unsere einzige Chance.

jedi
Alter Haudegen
Alter Haudegen
Beiträge: 1573
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 16:00
Geschlecht: Männlich
Ich bin: Betroffene(r)
Herkunft: Deutschland

Re: Gedämpfte Verliebtheitsgefühle

Ungelesener Beitrag von jedi » Di 12. Feb 2019, 13:25

Hallo khaleesi !
khaleesi hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 12:50
Wir hatten Sonntagabend unser „Abschlussgespräch“,
finde ich sehr gut !!
soetwas bekommen die allerwenigsten hin u. es macht auch sinn, sich klar zu begrenzen u. zu positionieren.
khaleesi hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 12:50
Momentan geht es mir nicht sehr gut damit,
das ist schade, denn solche gespräche sollen auch die hoffnung stärken, dass es auch wieder besser weden kann.
das ergebnis bleibt offen !!
aber die hoffnung u. das bemühen sollte dadurch gestärkt sein.
khaleesi hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 12:50
weil ich natürlich auch Angst habe während der Pause irgendwie „vergessen“ zu werden.
das ist natürlich weniger gut u. schmälert euere gute absicht, mit dem "Abschlussgespräch", für beide seiten, eine tragfähige entscheidung gefunden zu haben.
Angst ist ein schlechter begleiter, ein hoffnungs-minderer u. mieser ratgeber !!!
solche "Abschlussgespräche" bergen immer ein offenes ergebnis u. ihr könnt heute nicht wissen, was in den nächsten wochen passiert.
sich an die absprachen halten, wäre für mich zentral wichtig u. du solltest versuchen, solchen gedanken, "irgendwie vergessen zu werde", nicht die macht über deinen verstand u. gefühlen zu überlassen.
leider, erschaffen wir nicht selten damit genau das, was wir befürchten u. deshalb halte ich solche gedanken, die nur unsere angst befeuert für sinnlos.

LG jedi

Antworten

Zurück zu „Fragen von Angehörigen, Freunden und Kollegen ...“