wie gehe ich mit ihm richtig um?

... in Bezug auf den Umgang mit BurnOut-Betroffenen, deren Gefühlswelt oder sonstige Themen ...
GaB
Kürzlich registriert
Kürzlich registriert
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Jun 2018, 15:41

wie gehe ich mit ihm richtig um?

Ungelesener Beitrag von GaB » Mi 13. Jun 2018, 15:18

Hallo zusammen

Mein Partner leidet seit ungefähr einem Monat an Burnout. Er ist seit dem krankgeschrieben und zu Hause.
Manchmal weiss ich fast nicht mehr, wie weiter. Es ist schwierig für mich, richtig mit ihm umzugehen. Ich versuche wirklich sehr viel Geduld aufzubringen. Verständnis für alles zu haben. Versuche alles zu akzeptieren was er möchte oder eben auch nicht und zeige ihm trotzdem, dass ich für ihn da bin wenn auch immer er es möchte. Ich glaube im Grossen und Ganzen gelingt mir das relativ gut. Ich habe es ihm auch noch nie übel genommen, wenn er mich mal anzickt oder anfaucht. Ich habe ihm noch nie Vorwürfe gemacht deswegen, aber trotzdem tut es mir innerlich manchmal sehr weh – ich bin halt auch nur ein Mensch, auch wenn ich versuche ihm nicht zu zeigen, dass es mir weh tut.

Manchmal – da ist es egal was ich sage, es ist falsch. Ich habe manchmal das Gefühl ich kann nichts recht machen, egal ob ich ihn in Ruhe lasse, oder versuche auf ihn einzugehen.
Ich weiss dass es nichts bringt wenn ich versuche irgendetwas ermutigendes oder positives zu sagen – das lasse ich wirklich sein weil ich mittlerweile weiss, dass er das nicht hören will.
Aber ich kann doch nicht auch noch zum Pessimist werden?
Ich weiss dass er das nicht böse meint, dass es nicht persönlich auf mich bezogen ist. Ich weiss dass er mich sehr schätzt und froh ist dass er mich hat, das sagt er mir dann auch in den «guten» Momenten.
und trotzdem fange ich auch an mir zu zweifeln, ob ich alles falsch mache oder was ich denn tun soll?

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Danke und liebe Grüsse

Benutzeravatar
ZeroOne
Schnattertasche
Schnattertasche
Beiträge: 375
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 13:37
Geschlecht: Männlich
Ich bin: Betroffene(r)
Herkunft: Uterus

Re: wie gehe ich mit ihm richtig um?

Ungelesener Beitrag von ZeroOne » Mi 13. Jun 2018, 17:34

Hallo GaB,

der Zentralschlüssel ist vielleicht "Zeit"? Kannst du sie ihm und auch dir geben? Geduld zu haben ist sehr schwierig, aber ein Monat ist bei einem BO noch gar nichts... leider.

Vielleicht hat dein Partner selbst noch gar nicht realisiert, was mit ihm passiert ist, wie es dazu gekommen ist, wie es ihm jetzt geht, wie er sich aktuell verändert hat und damit umgehen kann, wie es weitergeht, etc.?

Ich selbst habe lange gebraucht, bis ich selbst mit meiner neuen Situation klargekommen bin. Und bis dahin konnte ich mich anderen Menschen auch nicht richtig mitteilen, weil ich ja selbst nicht wusste, wie und was auf einmal los ist. Hinzu kam noch nächtelanger Schlafentzug, der mich aggressiv und noch unausgeglichener machte. Darunter musste mein Umfeld leider sehr leiden...

Das ist eine harte Zeit für dich. Ich drück dir die Daumen!

LG
ZeroOne

GaB
Kürzlich registriert
Kürzlich registriert
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Jun 2018, 15:41

Re: wie gehe ich mit ihm richtig um?

Ungelesener Beitrag von GaB » Fr 15. Jun 2018, 14:19

Danke ZeroOne für deine offene Antwort! Ja - Zeit und Geduld wird wohl sehr wichtig sein...

Auch dir alles Gute!
Lg

Hanni
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Do 8. Mär 2018, 19:23

Re: wie gehe ich mit ihm richtig um?

Ungelesener Beitrag von Hanni » Mo 18. Jun 2018, 22:30

GaB hat geschrieben:
Mi 13. Jun 2018, 15:18
Hallo zusammen

Mein Partner leidet seit ungefähr einem Monat an Burnout. Er ist seit dem krankgeschrieben und zu Hause.
Manchmal weiss ich fast nicht mehr, wie weiter. Es ist schwierig für mich, richtig mit ihm umzugehen. Ich versuche wirklich sehr viel Geduld aufzubringen. Verständnis für alles zu haben. Versuche alles zu akzeptieren was er möchte oder eben auch nicht und zeige ihm trotzdem, dass ich für ihn da bin wenn auch immer er es möchte. Ich glaube im Grossen und Ganzen gelingt mir das relativ gut. Ich habe es ihm auch noch nie übel genommen, wenn er mich mal anzickt oder anfaucht. Ich habe ihm noch nie Vorwürfe gemacht deswegen, aber trotzdem tut es mir innerlich manchmal sehr weh – ich bin halt auch nur ein Mensch, auch wenn ich versuche ihm nicht zu zeigen, dass es mir weh tut.

Manchmal – da ist es egal was ich sage, es ist falsch. Ich habe manchmal das Gefühl ich kann nichts recht machen, egal ob ich ihn in Ruhe lasse, oder versuche auf ihn einzugehen.
Ich weiss dass es nichts bringt wenn ich versuche irgendetwas ermutigendes oder positives zu sagen – das lasse ich wirklich sein weil ich mittlerweile weiss, dass er das nicht hören will.
Aber ich kann doch nicht auch noch zum Pessimist werden?
Ich weiss dass er das nicht böse meint, dass es nicht persönlich auf mich bezogen ist. Ich weiss dass er mich sehr schätzt und froh ist dass er mich hat, das sagt er mir dann auch in den «guten» Momenten.
und trotzdem fange ich auch an mir zu zweifeln, ob ich alles falsch mache oder was ich denn tun soll?

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Danke und liebe Grüsse
Hallo gab,

ich finde es schön wie du dich kümmerst.
Leider ist es wirklich nicht so einfach, da man selber oft nicht weis was man will/braucht.
Falls du es noch nicht getan hast, frag ihn doch einfach wie du ihn am besten unterstützen kannst? Vll weis es nicht gleich eine Antwort, aber wenn es iwas gibt was du für oder mit ihm tun kannst kann er dich es wissen lassen. Bleibt am besten immer im Gespräch was gerade das beste ist ...

Lg und alles Gute 🙂

phalenopsis
Kürzlich registriert
Kürzlich registriert
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Nov 2016, 22:41
Geschlecht: Weiblich
Ich bin: Angehörige(r)

Re: wie gehe ich mit ihm richtig um?

Ungelesener Beitrag von phalenopsis » Mo 22. Okt 2018, 10:59

Hallo zusammen...

Dein Beitrag ist schon etwas her...aber ich kann dich verstehen...mein Mann hat auch ein bo...das zweite mal in unserer Beziehung!- und ich Frage mich auch 100 mal am Tag wie gehe ich richtig mit ihm um...Wie kann ich ihm am besten helfen....etc

Ich habe für mich aktuell beschlossen das es wichtig ist das ich mich um mich kümmere und um uns....und glaube das ich ihm dadurch am ehesten helfe....klar ich versuche soviel wie möglich von ihm ab zu halten Stress und druck aus privaten Dingen von ihm fern zu halten...ihm beim Kampf mit kk Ärzten Beruf zu unterstützen.
Aber ich habe halt gemerkt wie wir immer mehr nur noch nebeneinander herleben...nicht mehr mit einander reden...auch nicht über Gefühle oder was den Partner jeweils betrifft...bisher hatten wir immer trotz bo einen guten Kontakt zu einander.
Doch hat sich dies die letzten Wochen einfach verändert...vielleicht liegt es einfach an der Zeit die vergangen ist...das bo meines Mannes kam seit Anfang des Jahres schleichend ist seit Mai richtig präsent und seit Mitte Juni steht er dazu...ich bemerke halt wie ich immer mehr an meine Grenzen komme...es mir von Tag zu Tag schwerer fällt mit den Stimmungsschwankungen klar zu kommen. Wenn ich mal wieder nix richtig machen kann und er mich grundlos anzickt nicht verletzt zu sein...
Mittlerweile hat er ein Aufnahmedatum für eine Klinik und ich bin mal wieder hin und her gerissen...ich freue mich für ihn...hoffe das er da die Hilfe bekommt die er sich erhofft...gleichzeitig meine Emotionen durch den Abstand vielleicht bisschen selber zur Ruhe zu kommen...da ich nicht jedes hoch und jedes tief mitbekomme...anderseits die Frage was verändert sich durch die klinik für uns...wie geht es dann mit uns weiter...wie geht es mit unseren Plänen weiter...eigentlich befinden wir uns mitten in einer Kinderwunsch Behandlung...
Ich denke wichtig ist es wie du sagst Geduld aufzubringen und verständnis zu zeigen...aber es ist auch wichtig das du auf dich schaust und Ruhe Pausen für dich schaffst.

Alles gute

Viele Grüße phalenopsis

Antworten

Zurück zu „Fragen von Angehörigen, Freunden und Kollegen ...“