Schwerbehinderung GdB – Widerspruch einlegen ?

... sonstige Versorgungsbezüge ...

Moderator: Gagat

Erster ungelesener Beitrag • 5 Beiträge • Seite 1 von 1

Schwerbehinderung GdB – Widerspruch einlegen ?

Ungelesener Beitragvon Sunrise » Mo 15. Nov 2010, 18:38

Hallo zusammen. Ich bin neu hier und brauche mal Euern Rat.

Vor 2 Jahren hatte es mich zum ersten Mal „Erwischt“. Panikattacke !!!

Diagnosen: Burn-out-Syndrom (Z73.G), Depressive Erschöpfung (F48.0G)
Angststörung (F41.9G), Panikattake (F41.0G),
Somatisierungsreaktion (F45.9G) und Tinnitus (H93.1G)

Ich war dann ca. ein Jahr Arbeitsunfähig ( inkl. 6 Wochen Reha )

Da sich bis Heute meine Situation eher verschlimmert hat, habe ich vor 3 Monaten einen Schwerbehinderten-Antrag gestellt.
Das Ergebnis bekam ich gestern. GdB 30 Grund: 1. Seelisches Leiden, (depressive Störung, Angsterkrankung) 2. Ohrgeräusche, Hochtonstörung

Nun überlege ich Widerspruch einzulegen, weil meine häufigen Panikattacken und sonstige Beeinträchtigungen m.E. nicht voll berücksichtigt wurden.

Nun zu meinen Fragen:


Mach ein Widerspruch überhaupt Sinn? Hat jemand Erfahrung ?


Gibt es in der Formulierung des Widerspruchs (Begründung) gewisse „Schlüsselwörter“ die man einsetzt oder besser meiden sollte?


Für Hilfe wäre ich sehr Dankbar
Sunrise
Kürzlich registriert
Kürzlich registriert
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:24
Geschlecht: Männlich

Re: Schwerbehinderung GdB – Widerspruch einlegen ?

Ungelesener Beitragvon belinda » Mo 15. Nov 2010, 18:55

Hallo,

Widerspruch würde ich auf jedem Fall einlegen.

Mein Mann hatte das Problem damals auch, Tinnitus beidseitig, Probleme der HWS und chronische Schmerzen. Nach dem Widerspruch wurdem ihm 40% anerkennt, hat er allerdings über einen Anwalt gemacht. Ggfls. mal beim VDK nachfragen.

Viel Erfolg, Belinda
belinda
Fleißiges Bienchen
Fleißiges Bienchen
 
Beiträge: 47
Registriert: Di 26. Okt 2010, 15:57
Geschlecht: Weiblich

Re: Schwerbehinderung GdB – Widerspruch einlegen ?

Ungelesener Beitragvon Sunrise » Mo 15. Nov 2010, 20:12

Hallo Belinda,

danke für die schnelle Antwort. Den Antrag auf Anerkennung einer (Schwer)Behinderung hab ich auf
"eigene Faust" Online gestellt, ohne Absprache mit meinen Ärzten. Hatte mit einem GdB zwischen 0-10
gerechnet. Das es beim ersten "Schuss" 30 werden, hätte ich nie gedacht. Mir geht es nur um Kündigungsschutz und evtl. einen frühen Renteneintritt. Ein Antrag auf Gleichstellung kommt in meinem
Betrieb nicht in betracht, weil z.Zt. ca. 50 % der Belegschaft in der Firma abgebaut werden.
Ich suche nur geeignete Formulierungen für meinen Widerspruch. D.h. ich will der Behörde klar machen, wir schwer meine Einschränkungen im täglichen Leben wirklich sind.


Gruß

Ael
Sunrise
Kürzlich registriert
Kürzlich registriert
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:24
Geschlecht: Männlich

Re: Schwerbehinderung GdB – Widerspruch einlegen ?

Ungelesener Beitragvon belinda » Mo 15. Nov 2010, 21:02

Hallo Ael,

dann erkundige Dich mal beim VDK. Das kostet m.W. nur einen kleinen Beitrag und die haben Ahnung und können Dich sicherlich unterstützen.

Lg, Belinda
belinda
Fleißiges Bienchen
Fleißiges Bienchen
 
Beiträge: 47
Registriert: Di 26. Okt 2010, 15:57
Geschlecht: Weiblich

Re: Schwerbehinderung GdB – Widerspruch einlegen ?

Ungelesener Beitragvon ramona41 » Mo 15. Nov 2010, 21:48

hallochen, ich hatte mir hier aus dem netz meinen widerspruch gegoogelt.....ich fand ihn erst einmal so ok.
http://www.hannelore-kohl-stiftung.de/download/rat_hilfe/informationen/sozialrecht/schwerbehinderung/ruh_widerspruch_schwerbehinderung/

im moment läuft allerdings dieses widerspruchsverfahren noch. das amt hatte mir auf meinen wunsch hin alle unterlagen geschickt und auch ein vordruck wegen einer stellungnahme sowie welche ärzte noch einmal angefragt werden müssen. ich warte jetzt auf den bescheid zur erhöhung......
ich drück dir mal die daumen.....
Benutzeravatar
ramona41
Ehrenmitglied ersten Grades
Ehrenmitglied ersten Grades
 
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 5. Nov 2008, 20:10
Wohnort: Land Brbg
Geschlecht: Weiblich
Ich bin: Betroffene(r)


5 Beiträge • Seite 1 von 1

Zurück zu Pflegestufe, Schwerbehinderung ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Nach oben